Descent into monoculture

Durch die Aktivität des Menschen verringert sich die Vielfalt und damit die Komplexität in vielen Ökosystemen der Welt. Das verursachte erheblichen Schaden in der Vergangenheit und birgt große Risiken für die Zukunft. Eine vielsträngige Strategie wäre robuster.

fractal fern

photo by Randy Robertson; CC-by

Die Veränderung des Lebens auf der Erde ist wegen ihrer Vielfalt und versteckten Nichen schwer zu messen. Man schätzt, dass auch heute noch 7 von 8 Insektenarten unbekannt sind und es einige davon bleiben werden, weil sie aussterben werden bevor sie gefunden und bestimmt wurden.

Dennoch gibt es verlässliche Indikatoren, an denen sich erkennen lässt, dass die Anzahl der Lebewesen und damit die Komplexität des Ökosystems Erde deutlich abgenommen hat. Der Living Planet Index ist ein solcher Indikator. Er misst die Größe von Hunderten von Wirbeltier-Populationen und hat von 1970 bis 2007 um ~30% abgenommen.

global living planet index

adapted from WWF/ZSL; CC-by

Das Aussterben von Arten sowie die Schrumpfung der Populationsgrößen werden sowohl auf die Verkleinerung und Verschmutzung der Lebensräume als auch auf strategische Fokusierung der Industrie zurückgeführt. Eine freiwillige Einschränkung wird z.B. in der menschlichen Landwirtschaft vorgenommen, wo immer weniger Pflanzen- und Tierarten verwendet werden. Das hat Vorteile in der Automatisierung und kann kurzfristig den Ertrag erhöhen. Allerdings birgt es auch enorme Risiken. So wurde in den 50er Jahren die damalige Monokultur von Gros Michel Bananen fast komplett durch einen Pilz ausgerottet (Panama disease). Bei größerer Artenvielfalt wäre der Schaden deutlich geringer ausgefallen.

Trotz dieser bekannten historischen Desaster wird in der modernen Landwirtschaft zunehmend auf Monokultur gesetzt. Eine vielsträngige Strategie wäre wahrscheinlich anfangs teurer, aber auch deutlich robuster gegenüber unvorhergesehen Ereignissen wie der nächsten Bananenpest.

Summary – The Living Plant Index, which has fallen by 30% in the last 40 years, is evidence that animal species suffer, most likely due to human influence. Extinction of species and reduction of populations leads to reduced ecosystem complexity and has serious implications for humans. Mono-cultures like the Big Mike banana which effectively became extinct in the 50s are more at risk than a parallel cultivation of a mix of species. A one-species strategy may lead to short-term efficiency gains but harbors increased susceptibility to pests and lacks in robustness, which is a central point in complex strategy development.